Ein weiterer Versuch das Internet zu füllen

Mittwoch, Oktober 31, 2007

Projektwoche; 1. Tag: Kaffee

Es gab mal eine Zeit, ich kann höchstens 22 gewesen sein, da bin ich morgens aufgewacht, hab mich eventuell über ein gutes Lied gefreut, das mein Radio-Wecker spielte (sehr beliebt war "7 Tage lang" von Bots), stand auf und begann mehr oder minder fröhlich, aber zumindest wach, den Tag.

Und dann muss... etwas... passiert sein.

Mögt ihr Zombie-Filme? Pff, JEDER mag ja Zombiefilme.
Da schlurfen diese seltsam aussehenden Gestalten durch dunkle Gänge und murmeln sowas wie "Gehirrrn!" vor sich hin.

Wer sich das genau vor seinem inneren Auge visualisiert, der ersetze die seltsame Gestalt durch sein jeweiliges Bild von mir und das Wort "Gehirrrn!" durch "Kaaa-ffeeee!"

Wie kommt das? Ich hab früher GAR keinen Kaffee getrunken, stand auch nicht auf den Geschmack und so. Aber irgendwann merkte ich, dass man ohne das schwarze Gebräu nicht die Augen aufhalten kann und man in Versuchung gerät Leute anzugreifen, die einem schon um 9 Uhr morgens doof kommen (Wollen, dass man was arbeitet, oder so'n Blödsinn).

Schlimmer fand ich sogar, dass man sich nicht nur an den eigenartigen Geschmack gewöhnt, sondern das Zeug irgendwann auch noch gerne trinkt! Dass man sogar die widerlichste Brühe aus dem versifftesten Kaffeeautomaten in sich rein kippt! Ein Zeug, dessen Farbe man vielleicht als "Umbra" bezeichnen würde (wenn man lange genug dazu genötigt wurde in der Schule mit Wasserfarben zu malen (was übrigens auch ein guter Vergleich für den Geschmack dieser braunen Suppe wäre)), obwohl man definitiv die Taste"Kaffee, schwarz" gedrückt hat!

Ist es so, wenn man Heroin, oder andere Drogen nimmt? Gibt's hier zufällig Leser mit Erfahrungsberichten?

Was sind denn eure Erfahrungen mit Kaffee? Seid ihr Junkies oder Abstinenzler? Seid ihr auch Senseo-Fans wie ich, oder trinkt ihr nur frischgepresst? Und habt ihr eventuell schon mal Katzenkaffee getrunken?


Thema morgen: Jörg's morgiger Besuch in Bildstock. Wird schwer das vor 24 Uhr zu tippen, aber ich habs versprochen!

6 Comments:

Blogger Michi said...

Seit der Facharbeit und dem Abi häng ich am Koffein. Schlimm das.

7:22 nachm.

 
Blogger Frau Schmidt said...

Jaaa, dürfte so in der Oberstufe angefangen haben. Damals, zuhause, hab ich ja morgens auch immer den Kaffee getrunken, den meine Mama gekocht hat. Die schafft es, mit einer Filtermaschine Kaffee zu kochen, der so stark ist wie der im Segafredo. Da hat eine Tasse gereicht für den ganzen Vormittag. Was mich wohl auch geeicht hat - alles unter einem Senseo Kaffee (keine Billigpads) zählt für mich nicht als Kaffee.

9:35 nachm.

 
Blogger Madse said...

Noch eine Gaumenfreude der ich ( noch ) nich verfallen bin.

7:32 nachm.

 
Blogger Laurentius said...

Ich hab bisher dieses Dings noch nicht angerührt. Wahrscheinlich durch eine Schocktherapie meiner Mutter, bei ihr gehts unter fünf Kaffees pro tag nicht.

10:48 nachm.

 
Blogger Jamez said...

Unter 5 bis 6 Tassen Kaffee am Tag geht gar nix. 2 zum Wachwerden, 1 kurz vorm Schlafengehen und den Rest über den Tag verteilt... am liebsten mit Donuts!
Erster intensiver Kontakt, als ich für's Abi gelernt hab.
Zweiter intensiver Kontakt beim Bund und seit ich als Programmierer angefangen habe zu arbeiten, gehört der Bohnensaft sowieso zur Standardausrüstung.
Am liebsten frisch gemahlen, weswegen wir uns auch eine entsprechende Maschine angeschafft haben. Senseo geht auch aber bitte kein Filterkaffee aus der Isolierkanne... buähhhhhh! :)

6:44 vorm.

 
Blogger Ann von Neben said...

Ganz schlimm sind die Dinger die in der Uni rumstehen. Aus denen nicht nur Kaffee & Kakao rauskommen, sondern auch noch Tee und Hühnerbrühe. Bähpfui!

8:35 vorm.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

 
http://www.lablue.de/Jail26.html