Ein weiterer Versuch das Internet zu füllen

Donnerstag, Juni 01, 2006

Kultspiele


Angeregt durch einen Beitrag im Blog vom Herrn Matschijewsky, habe auch ich heute Abend mal wieder einen alten Spiele-Klassiker ausgepackt. Und zwar handelt es sich dabei um das mehr als geniale

Ascendancy
Die Macht der Allmacht

Für alle, die Ascendancy nicht kennen, sei hier ein kurzer Überblick: Der Weltraum. Unendliche Weiten. Doch dies sind nicht die Abenteuer des neuen Raumschiff Enterprises. Dies sind die Abenteuer von sieben aus 21 auswählbaren Rassen, die in einer Galaxies fern der unseren um die Alleinherschaft kämpfen. Natürlich übernimmt der Spieler die Kontrolle über eine dieser Rassen, welche alle mit einer einzigartigen Fähigkeit ausgestattet sind. Da sind die Borg-ähnlichen Mineone, denen jede Invasion gelingt. Ein anderes Volk hat beschleunigte Forschung und wieder andere können ihre Schiffe ohne Zeitverlust zu ihrem Heimatplanten beamen. Beginnen tut man natürlich ganz am Anfang. In seiner Heimatkolonie beginnt man munter mit dem Bau von Fabriken, Forschungszentren und Agrarfeldern. Ist die Forschung weit genug fortgeschritten, geht es schon bald weiter mit dem Bau der ersten Raumschiffwerft.

Und hier geht es dann erst richtig los. Denn ab jetzt gilt es, soviele Planeten wie möglich in der Galaxis zu besetzen, bevor es die anderen Völker tun. Dies tut man mit Schiffen, bei denen jede Komponente einzeiln eingebaut werden kann. Und das sind viele. Und alle tragen so geile Namen wie "Photonenrasiere", "Hypersprit" und "Ionenhammer". Bewerkenswert sind auch Gebäudenamen, wie "Industrielle Megafabrik" und "Ultra-Kraftwerk".

Sind dann alle Welten in näherer Umgebung kolonisiert und beginnen die doofen Alien-Nachbarn einem auf den Sack zu gehen, werden dann schnell die Kolonosations- mit den Invasionsmodulen getauscht und der ganze unnötige Forschungs-Schnick-Schnack fliegt raus zu gunsten von Nano-Granaten (Schilde) und Nano-Manipulator (Guns!).

Und gerade das macht den Reiz des Spiels aus. Immer die beste Konfiguration für sein Schiff zu finden und zu jubeln, wenn die neu erforschten Ultra-Kanonen es schaffen, die Schilde des Gegners zu durchbrechen. Könnte ich wochenlang machen. (Habe ich auch damals)

Der einzige Nachteil bei dem Spiel. Es gibt absolut keinerlei Automation. Hat man erst mal 2000 Spieltage hinter sich, sitzt man an einem Spieltag locker ne halbe Stunde. Da muss auf jedem Piss-Planeten eingestellt werden, was die Jungs denn jetzt bauen sollen und jedes Schiff muss von einem System ins nächste geschickt werden, anstatt dass man mal eine richtig kombinierte Route angeben kann.

Und bei jedem Mausklick macht es "Bing!". Ihr wisst schon. Dieses wunderbar-nostalgische Windows 3.1 "Bing!"

Absoluter Kult bleibt auch die Möglichkeit zu cheaten. Um diese freizuschalten, muss man nämlich im Hauptordner des Speils eine leere Datei namens nougat.lf erstellen und erst dann kann man ein wenig mogeln.

Fazit: Für mich bleibt Ascendancy das Weltraum-Eroberungsspiel Nr.1. Da kommt auch kein Master of Orion 2 dran, von dem neumodischen Zeugs wie Galactic Civilisation 2 ganz zu schweigen. Wer es sich irgendwie besorgen kann, soll es tun. Jetzt!

13 Comments:

Blogger flaschenverteiler said...

Das waren noch Zeiten, sehr schön, einer meiner Favoriten M.A.X Mechanized Assault and Exploration. Lang lang ist es her.

9:09 vorm.

 
Blogger Lou said...

Da werden Erinnerungen wach. Das Spiel hab ich früher auch bis zum Umfallen gespielt.
Ebenso M.A.X.
Wenn ich eines der beiden noch hätte würde ich es glatt auf die Platte hauen.
Es wahren die einzig wahren Spiele ;-)
Da kommt auch nichts neumodisches ran...

1:39 nachm.

 
Blogger Michael Parino said...

Ah ja. Ich erinnere mich. Obwohl ich es nie gespielt habe. Aber das Cover hab ich noch im Gedächnis.

1:39 nachm.

 
Blogger Butterbemme said...

Ich erinnere mich dunkel. Hat schön Spaß gemacht. Aber ohne Cheats hab ichs nicht hingekriegt.

2:43 nachm.

 
Blogger Michael Parino said...

Damals hab ich auch nur gecheatet. Man war dann einfach so schön mächtig.

3:00 nachm.

 
Blogger siron said...

Ich daddel noch heutzutage Master of Orion II (nur MP games und zwar ohne AI) über kali oder DosBox (Kali/DosBox-Guide). In der kleinen aber feinen Moo2-Community sind natürlich auch etliche M.A.X. und Ascendancy Fans. M.A.X.-MP is leider ziemlich verbuggt (habe ich mir zumindest sagen lassen)....und Ascendancy hatte leider nicht mal MP. Aber hat einer von euch mal dieses Ascendancy Fanprojekt ausprobiert? Soll wohl selbst MP enthalten....

9:36 nachm.

 
Blogger Michael Parino said...

Ich lad mir das grade mal runter. Schau mer mal ob's gut is.

3:26 nachm.

 
Blogger Lou said...

Ich bekomm grad wieder Lust auf MAX und Ascendancy. Wo bekommt man das wieder her *gg*

6:37 nachm.

 
Blogger Lou said...

@Michael Parino: Wie ist das Fanprojekt? Kommt es an Ascendandy ran? Falls ja saug ich es mir ebenfalls mal.

6:38 nachm.

 
Blogger Michael Parino said...

Mich hat nach 5 Sekunden die Musik aufgeregt *g*. Die restliche Zeit hab ich damit verbracht, die Originalmusik von Ascendancy analog am Rechner aufzuzeichnen.

12:50 vorm.

 
Anonymous Anonym said...

Super color scheme, I like it! Good job. Go on.
»

12:37 nachm.

 
Anonymous Anonym said...

Hi! Just want to say what a nice site. Bye, see you soon.
»

11:59 nachm.

 
Anonymous Anonym said...

I find some information here.

8:35 nachm.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

 
http://www.lablue.de/Jail26.html