Ein weiterer Versuch das Internet zu füllen

Montag, Juni 30, 2008

My destiny

Als ich in der elften Klasse mal mit der Schule auf dem Arbeitsamt war, da durften wir einen Leistungstest machen, der den idealen Beruf für uns nach unseren Fähigkeiten und Interessen ausswählt.

Auf Platz eins war: Mathelehrer.

Nun bin ich ja, wie die meisten vielleicht wissen, kein Mathelehrer geworden, sondern Ultra-Ingenieur (Fachbereich Ultra-Filtertechnik). Und dennoch wird sich morgen so ein kleines bisschen meine Bestimmung erfüllen. Ich darf nämlich meine erste Schulung halten. Meine Schüler werden 22 Leute zwischen 20 und 60 Jahre sein, die sich, verstreut über die ganze Welt, entschlossen haben Teil meiner Ultra-Firma zu werden. Da werden 5 Inder sein, 2 Engländer, 2 Südafrikaner 4 Finnen und den Rest hab' ich vergessen.

Lernen werden sie von mir den Schlüssel zu Reichtum, Macht und zu unseren Filtern, nämlich den mächtigen (oder doch Ultra?) Typenschlüssel!

Mit ihm werden Sie in der Lage sein innerhalb meiner Firma so über Filter zu kommunizieren, dass man sie nicht mehr für ultra blutige Anfänger hält, sondern höchstens nur noch für Neulinge. Der Typenschlüssel ist nämlich ein geheimer Code (ähnlich der Sprache der Navajo), der in seiner Komplexizität die sämtlichen Eigenschaften eines Filters in sich trägt. Baureihe, Baugröße, Filterfeinheit, maximaler Druck, Nennweite der Anschlüsse und so weiter und so fort.
Ein RFLD BN/HC 1300 CAV 10 D 1.0 mit extra Mayo und Baked Potatos? Kommt sofort!

Mit diesem Wissen werden meine Schüler dann auch endlich in der Lage sein, die weltberühmten Hydac-Witze zu verstehen ("Hey Jungs, da fragt einer ne B-Anzeige für'n Traktor an! *Schallendes Gelächter*)

Ihr merkt also, seinem Schicksal kann man nicht wirklich entkommen.

Und anschließend geht's bis Donnerstag Abend nach England. Nach Worksop am nördlichen Rande des berühmten Sherwood Forrest. Vorträge hören. Über Ultra.Filter. England ist nämlich jetzt eines meiner Länder, wo ich demnächst die ultimative Filter-Terrorherrschaft einführen werde. Genau wie in Brasilien und Norwegen. Die wurden mir nämlich auch übereignet. Freue mich schon auf meine Antrittsbesuche dort. ("Lord Parino, euer Besuch ehrt uns! Welch unerwartetes Vergnügen!" - "Sparen Sie sich die Floskeln! Ich bin hier um dafür zu sorgen, dass der Bau dieses Rücklauffilters wie geplant abgeschlossen wird!")

Aber das dauert leider noch ein bisschen. Jetzt erst mal meine Schüler, dann England, dann DIE WEEEELLL.... oh, Abendessen!

Auf Platz zwei war übrigens Tontechniker.

4 Comments:

Blogger Frau Schmidt said...

Ach, ich kanns nur wiederholen: toll, dass du wieder bloggst und gut, dass du kein Mathelehrer geworden bist! Die mochte ich noch nie. Lag aber vielleicht daran, dass ich ne absolute Null in Mathe bin...

2:14 nachm.

 
Blogger Madse said...

@ frau schmidt... dito! hab mir vorhin meine 4+ und mathe abgeholt ... haette schlechter kommen koennen.
@ ultra-parino... kann man den Test auch im internet machen? Ach und wegen Weltherrschaft musst du dich hinten anstellen. Oder den Imperator fragen, der gibt dir vll was ab ^^

5:14 nachm.

 
Blogger Springfloh25 said...

Jaja, Hauptsache man hat immernoch etwas wovon man träumen kann. Aber besonders schön finde ich ja, dass du demnächst meine Leiden bei Schulungen nachvollziehn kannst. Um England hingegen beneide ich dich nicht. Und für Norwegen hast du dich doch bestimmt freiwillig gemeldet, weil´s so nah an Schweden liegt ;)

7:46 nachm.

 
Anonymous Christian said...

Hallo Herr Schnepel, sagen Sie mal haben diese Filter was mit meinem damaligen PS2-Lieblingsspiel zu tun: Syphon Filter ?

Erbete ein wenig Aufklärung & ein "frisch gezapftes" Pint Stella oder Carling !

Gruß aus dem Norden der Republik !

11:53 nachm.

 

Kommentar veröffentlichen

<< Home

 
http://www.lablue.de/Jail26.html